• Fitnesstraining betreibt in der Regel jeder ganz individuell. Dass auch Einzelkämpfer teamfähig sein können, zeigte am vergangenen Wochenende Heiko Poland, Inhaber des QuickFit, mit seinem 11er Team beim 11. Radebeuler Treppenmarathon. Gemeinsam mit Maik Lamm, 10296056_874089012636791_2961700432833062931_oseit 2003 Mitarbeiter im QuickFit, und neun Mitgliedern des Fitnessstudios ging er den Start um den Sächsischen Mount Everest zu bezwingen. Die Grundidee dieses Lauf-Events ist es, vielen Sportbegeisterten die Möglichkeit zu geben einmal den 8848 m hohen Mount Everest zu bezwingen, ohne die beschwerliche Reise in den Himalaja antreten zu müssen. Die Spitzhaustreppe kam da sehr gelegen. Nach etwas Tüftelei wurde 2005 eine Strecke gefunden, die einen Höhenunterschied von 88,48m aufweist mit einer Gesamtlänge von 843,50m. Einzelstarter sollen innerhalb von 24 Stunden so viele Runden wie möglich absolvieren. Wer nach 100 Runden die schnellste Zeit erreicht, wird gesondert geehrt. Die Dreier-Seilschaft kann sich in die 100 Runden reinteilen. Jeder der drei Läufer muss allerdings mindestens 25 höchsten 50 Runden laufen. Dann gibt es noch den Touri-Weg bei dem jeder der 50 Läufer jeweils eine Runde zurücklegen muss. Als Sponsor des Radebeuler Treppenlaufes konnte Heiko in der Kategorie „Elf Freunde“ die Spitzhaustreppe bezwingen. Von acht gestarteten Teams landete das QuickFit-Team auf dem Silberrang. 2015-04-20 15.33.51Heiko, der einstige Mittelstreckenläufer, hatte bereits vor zwei Jahren Erfahrungen bei diesem besonderen Lauf gesammelt. Mit zwei Sportfreunden startete er als Dreier-Seilschaft und holte Bronze. Etwas übermütig verkündete er nach dem Lauf: „Mit der Dreier-Seilschaft bin ich Dritter geworden, mit dem „Elf-Freunde“-Team Zweiter. Da fehlt nur noch der Sieg auf dem Touri-Weg mit 50 Staffelteilnehmern im kommenden Jahr.“ Doch wer weiß, vielleicht finden sich ja unter den Mitgliedern des QuickFits genügend Sportfanatiker, die sich bei entsprechender Vorbereitung dieser Herausforderung stellen möchten. Nach bewährter Trainingsbetreuung im QuickFit würde Heiko seinen Mitstreitern einen entsprechenden Trainingsplan zusammenstellen und auch vor Ort an den Treppen eine Einweisung geben. Mit Fitnesstrainer Maik hat er möglicherweise bereits einen Kandidaten.  Er ist auf den Geschmack gekommen. „Eigentlich bin ich gar nicht so der Läufer. Aber ich war motiviert in 2015-04-20 15.34.24diesem Jahr als Team-Player für das QuickFit an den Start zu gehen. Diese Runde zu laufen war schon eine große Herausforderung. Zunächst ging es bergab. Wieder zügig hochzukommen war nicht so einfach. Aber viele Freunde sind nach Radebeul gekommen und haben mich lautstark angefeuert.“ Ihm hat es so viel Spaß gemacht, dass er auch künftig wieder mehr joggen gehen und sich dabei insbesondere dem Treppentraining widmen möchte. Ebenfalls begeistert vom Treppenlauf war Studio-Mitglied Stefan Puchta. Der Hobby-Fußballer wohnt ganz in der Nähe der Spitzhaustreppe und nutzt sie regelmäßig für sein eigenes Training. So war er sofort dabei, als Heiko in fragte, ob er die Staffel unterstützen möchte. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so anstrengend wird. Durch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer ist man schon auf dem Bergab-Stück zu schnell gelaufen. Dann standst du an der Treppe und wusstest nicht, wie du dort wieder raufkommen sollst. 11134078_874090392636653_813347903759863640_oHier war einzig der Wille entscheidend“, so der 25-Jährige. Obwohl er sich vollkommen verausgabt hat, sagt er sich: „Was man einmal schafft, warum soll das nicht auch einhundert mal gehen“ und hat im kommenden Jahr einen Start als Einzelläufer im Blick. Doch falls es die Vorbereitung nicht zulässt, sich diesen Strapazen zu stellen, steht er auch gerne wieder für dieStaffel des QuickFit-Teams zur Verfügung. Als einzige Frau verstärkte Isabel Kasper die Staffel. Die 18-jährige Triathletin fand die Idee des Treppenlaufes eine lustige Aktion. Gleichzeitig war es für sie eine sportliche Herausforderung der ganz anderen Art. Obwohl auch siedie Runde als ziemlich hart empfand, wäre sie bei der nächsten QuickFit-Staffel wieder mit dabei. Für das QuickFit-Team haben außerdem gekämpft: Sven Treppe, Carsten Keller, Stefan Vadam, Tom Eichner, Pit Eichner, Thomas Paulinsky, Christian Scharfeberg.

    1519627_874090002636692_106621468317193475_o10945136_874087075970318_5479949044468092420_o11087725_874088185970207_5438772253203495049_o11157433_874087115970314_1491754711234253943_o11169560_874091549303204_6470024489487751723_o2015-04-19 15.16.032015-04-20 15.34.452015-04-19 17.38.58